Gewürze

Gewürze für einen Gin Tonic

Gin Tonic Gewürze

Gerade im Sommer ist Gin Tonic eigentlich das perfekte Getränk. Er erfrischt, löscht den Durst und schmeckt einfach nur gut. Zudem wird ihm nachgesagt, dass er Insekten aufgrund seines bitteren Geruches vertreiben kann. Doch Gin Tonic ist keinesfalls ein reines Sommergetränk. Das Mischgetränk kann im Endeffekt das ganze Jahr über getrunken werden – und schmeckt dabei immer anders. Kaum ein Getränk bietet so viele Variationen und Kombinationsmöglichkeiten wie Gin Tonic. Ob süß, herb oder erfrischend, mit den richtigen Botanicals, also Gewürzen, kann man dem Getränk die unterschiedlichsten Geschmäcker verleihen. Einige Optionen, wie ihr die Spirituose würzen könnt, wollen wir euch jetzt verraten.

Gin Botanicals Bar & Gastro Basic-Set
  • Gin Botanicals Bar & Gastro Basic-Set 5 Gläser Botanicals
  • Ideal für Gin-Liebhaber, Gastronome oder Bar´s mit Geschmack
  • Koriander 85g, Rosa Beeren (Schinus Pfeffer) 90g, Wacholderbeeren 100g, Kardamom 110g, Hibiskusblüten 50g
  • Die Botanicals eignen sich wunderbar für kreative Gin & Tonic Erlebnisse
  • Gin Botanicals sind hochwertige Gewürze zum Verfeinern des Barklassikers Gin Tonic

Gin Tonic Gewürz – Rosa Pfeffer

Rosa Pfeffer, bei vielen auch als Weihnachtsbeere bekannt, wird von brasilianischen Pfefferbäumen geerntet. Die rosa bis roten Pfefferkörner sehen in Essen und Getränken nicht nur sehr hübsch auch, sie machen auch geschmacklich wirklich was her. Ihr Aroma ist leicht süßlich und trotzdem auch pfeffrig, eine spannende Kombination also. Gibt man einige der Körner im Ganzen in den Gin Tonic und wartet ein paar Minuten, entzieht der Alkohol den Pfefferkörnern ihre ätherischen Öle und man kann das Getränk genießen. Aber Vorsicht: Man sollte die Körner an sich nicht verzehren, da diese giftig sein können und dadurch auch die Schleimhäute reizen können.

Gin Tonic Gewürz – Safran

Wie mittlerweile bekannt ist, ist Safran das teuerste Gewürz der Welt. Es ist gesund und man braucht nur ganz wenig davon verwenden um sowohl süßen als auch deftigen Gerichten und Getränken einzigartige Aromen zu verleihen. Auch viele Gin Tonic Trinker schwören auf die Verwendung der Blütennarben, auch wenn sie teuer sind. Der Gin Tonic wird mit diesem Botanical exklusiver, also eher etwas, für besondere Anlässe. Geschmacklich lohnt sich dieses Gewürz aber definitiv. Vor allem herbe Gin Sorten lassen sich gut mit den süßen Aromen des Safrans kombinieren. In den herben Gin Sorten kann das teure Gewürz seinen Geschmack optimal entfalten. Auch hier gilt wieder die Devise: je länger die Botanicals Zeit haben, im Alkohol zu ziehen, umso intensiver wird der Geschmack. Übrigens, im Internet findet man Safran in guter Qualität oft günstiger als im Supermarkt.

Gin Tonic Gewürz – Malven Blüten

Malven oder auch Hibiskus Blüten sind ebenfalls ein wunderbares Gin Tonic Botanical. Das liegt einerseits am Geschmack, andererseits geben sie dem Getränk eine hübsche Farbe und auch die getrockneten Blüten an sich sind durchaus dekorativ. Zu kaufen gibt es die Blüten als Tee und getrocknete Gewürze, für Gin Tonic kann man beide verwenden. Der Geschmack der Hibiskus Blüten wird als herb-süß beschrieben. Der Alkohol des Gins löst zudem die Farbe aus den Blüten, was das sonst farblose Getränk leicht rosa einfärbt. Wie immer sollte man dem Gin Tonic nach dem hinzugeben der Botanicals einige Minuten Zeit zum Ziehen geben, damit die Gewürze ihre geschmackliche (und teilweise auch farbige) Wirkung entfalten können.

Man sollte aber darauf achten, dass die Blüten nicht allzu klein sind, da diese nicht mitgetrunken werden sollten. Je nach Sorte, und es gibt sehr viele verschiedene Hibiskussorten, geben diese auch eine leichte Säure an den Gin Tonic ab. Auch diese ist eine sehr spannende Kombination.

Gin Tonic Gewürz – Wacholder

Wacholder ist der Hauptbestandteil des Gins, und gleichzeitig eignen sich Wacholderbeeren auch optimal als Botanical für Gin Tonic. Ursprünglich wollte man durch die Destillation der Beeren mit dem Alkohol eine Medizin für Nierenkranke herstellen. Doch der Geschmack überzeugte, weshalb Gin schnell als Spirituose verkauft wurde. Seine ätherischen Öle sind dennoch sehr gesund, und geschmacklich perfekt für diverse Essen und Getränke. Wer ein paar Wacholderbeeren in das fertige Getränk gibt, optimiert den Geschmack des Gin Tonics perfekt. Er macht diesen noch aromatischer und frischer und unterstützt das eigentliche Ginaroma. Natürlich können Wacholderbeeren auch noch anderweitig mit anderen Botanicals kombiniert werden. Man sollte nur nach der Zugabe der Beeren (oder auch der Wacholdersamen) ein paar Minuten bis zum trinken warten.

Gin Tonic Gewürz – Stevia

Stevia gewinnt ganz aktuell zunehmend an Bekanntheit, immerhin kann aus der Pflanze ein kalorienarmer Zuckerersatz gewonnen werden. Aufgrund seiner hohen Süße muss man nur sehr wenig von dem Produkt verwenden um beispielsweise Kuchen oder Getränke zu süßen. Auch für Gin Tonic wird Stevia mittlerweile gerne verwendet, Anwender schätzen hier die Eigenschaft, dass das Gewürz den eher bitteren Gin milder macht. Bislang wurde der Gin vor allem mit Tonic Water milder gemacht, allerdings blieb das Getränk dennoch häufig noch sehr herb. Stevia gibt Gin Tonic zudem eine leichte Süße, wodurch sich Stevia als Botanical wunderbar eignet.

Gin Tonic Gewürz – Zitronenmelisse

Zitronenmelisse wird häufig in Tees verwendet. Dieser schmeckt einerseits erfrischend und andererseits auch super fruchtig. Ein Aroma, welches auch wirklich gut zu Gin Tonic passen kann. Kombiniert werden sollten am besten frische Zitronenmelisseblätter mit einem floralen Gin. Dazu eignet sich ein herbes Tonic Water. Daraus ergibt sich schließlich ein perfektes Zusammenspiel verschiedener Geschmacksrichtungen – man schmeckt etwas fruchtiges, etwas herbes und natürlich auch etwas Frisches. Gin Tonic sollte grundsätzlich eigentlich immer auf Eis getrunken werden, so auch die Kombination mit der Zitronenmelisse.

Gin Tonic Gewürz – Oregano

Das klassische Pizzagewürz Oregano kann eigentlich wirklich viel mehr, als nur Pizzen zu verbessern. Er ist gesund, hilft beispielsweise als Tee gegen Erkältungen oder als Antibiotika gegen Entzündungen. Und auch im Gin Tonic macht sich Oregano wunderbar – sofern er richtig dosiert wird. Oregano wird vor allem für mediterrane Speisen verwendet und eignet sich in Folge dessen auch gut für mediterrane Gin Sorten. Oregano ist günstig und eigentlich in jedem Haushalt zu finden, leider meistens in getrockneter Form. Verwendet werden kann die Pflanze natürlich in getrockneter Form, aber auch die frischen Oreganoblätter bringen den typisch „italienischen“ Geschmack wunderbar in Getränke und Speisen. Allerdings sollte man, wie bereits erwähnt, nur wenig von dem Gewürz verwendet, da der Oregano das Gin Aroma ansonsten schnell überdeckt. Nachwürzen kann man unter Umständen immer noch.

Es zeigt sich also, es kann wohl fast jedes Gewürz auch für Gin Tonic verwendet werden und es ergibt sich immer wieder ein neuer, spannender Geschmack. Ein Tipp aber zum Abschluss: wir raten davon ab, Gewürze zu kaufen, die sich extra „Gin Gewürz“ nennen. Diese sind nämlich meist ganz identisch mit den normalen Gewürzen, aber verhältnismäßig teurer, da hier schlichtweg mit dem Namen Geld gemacht wird. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Über den Autor.

Würzy

Du oder/und Dein Partner könnt nicht richtig kochen? Da helfe ich doch gerne :-)

Besuche mich auch auf Facebook | Instagram.

1 Kommentar

Klicke hier um das Kommentar zu posten